temp.
11°
Zon op
06:18
Zon onder
20:53
Nachtmodus

De Jagersvereniging

Der ‘Koninklijke Nederlandse Jagersvereniging‘ ist der größte Interessenvertreter der Jäger in den Niederlanden und arbeitet zusammen mit allen Parteien die sich verbunden fühlen mit verantwortlichem Verwalten und Benutzen der niederländischen Landwirtschaft. Der Verein informiert Interessengruppen und die Öffentlichkeit mit Hintergrundinformation und Daten der Jagd. Das Vereinsbüro hat eine Abteilung für Ökologie, Rechtsfragen, Interessenvertretung, und Kommunikation.

Die Jagd in den Niederlanden

Die niederländischen Jäger sind gerne in der Natur und Nutzen gerne den Ertrag den der Wildstand in ihren Jagdgebieten ihnen bietet. Sie vermitteln auch wenn Tiere Schaden in der Landwirtschaft verursachen. Die Niederlande sind dicht besiedelt. Es gibt viele Städte und Dörfer, ein scheinbares Durcheinander von Wegen und eine sehr produktive Landwirtschaft. Trotz der vielen Menschen die hier leben und arbeiten gibt es eine sehr reiche Tier- und Pflanzenwelt. Dies ist einer der Gründe, dass die Niederlande über 27.000 Jäger unter ihren Einwohnern hat. Trotz der Zunahme von bebauten Flächen und Intensivierung der Landwirtschaft, kann man von einer reichhaltigen Fauna reden. Manche Tierarten, sowie Gänse, Füchse und Wildschweine, profitieren sehr von den menschlichen Aktivitäten.

Wer sind wir?

Der Jägerverein ist eine nationale Organisation mit über 21.000 Mitgliedern. Sie erforscht Tierarten und berät die 300 örtlichen Jägervereine. In ihrem Arbeitsverfahren steht das Streben nach Artenvielfalt, sowie eine nachhaltige Nutzung der Fauna (wise-use), zentral.

Die Jagd in den Niederlanden:

–             Gut 2 Millionen Hektar ist Jagdgebiet

–             Gejagt wird um zu nutzen, zu schützen und zu verwalten

–             27.000 Jagdscheininhaber

–             Vereinigt in mehr als 300 örtliche Jägervereine

–             Jährlich 13.000 FTE ehrenamtliche Arbeit in der Landschaft

–             Ein jährlicher gesellschaftlicher zugefügter Wert von mehr als 600 Millionen Euro